Vorbemerkungen zur DIN 32981:2015-10

Aus Wiki Barrierefreiheit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Norm legt im Interesse blinder und sehbehinderter Menschen Anforderungen an taktile und akustische Einrichtungen bei ortsfesten Straßenverkehrs-Signalanlagen (SVA) und Fußgängerfurten im öffentlichen Straßenraum in Verbindung mit DIN EN 50556 (VDE 0832-100), DIN VDE V 0832-110, DIN EN 50293 (VDE 0832-200) und den Richtlinien für Lichtsignalanlagen (RiLSA) fest. Diese Norm gilt auch für transportable Lichtsignalanlagen mit kreuzendem oder einmündendem Verkehr, wenn Zusatzsignale für blinde und sehbehinderte Menschen gefordert werden, siehe Typ D der TL-Transportable Lichtsignalanlagen 97. Bei Lichtsignalanlagen, die sich im Umbau befinden oder durch Baumaßnahmen eine Ersatzsignalisierung erfordern, sollte die temporäre Anlage mit Zusatzsignalen für blinde und sehbehinderte Menschen ausgeführt sein. insbesondere die Realisierung sicherheitstechnischer und ergonomischer Grundanforderungen nach DIN 31 000/VDE 1000 bzw. DIN V EN V 26385.