Vorbemerkungen zur DIN 1451-3:1987-12

Aus Wiki Barrierefreiheit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Norm gilt für eine eingeschränkte Anzahl von Schriften der Schriftgruppe Serifenlose Linear-Antiqua nach DIN 16 518, die vorzugsweise für die Beschriftung von Drucksachen*), die ausschließlich der Information der Öffentlichkeit dienen, angewendet werden. Sie soll das Erscheinungsbild und die für den Anwender wesentlichen Maße festlegen. Der Mindest-Zeichenvorrat ist in den Beiblättern 1 bis 4 zu DIN 1451 Teil 3 dargestellt. Die ebenfalls der Schriftgruppe Serifenlose Linear-Antiqua zugeordnete Schriftfamilie Neuzeit-Grotesk ist in DIN 30 640 Teil 2 abgebildet. Zweck dieser Norm ist es, eine weitgehend einheitliche Beschriftung mit gut leserlichen und graphisch wiederholbaren Schriftformen festzulegen. Diese Norm gilt nicht für die Herstellung von Schriftzeichen in Form von Schriftträgern wie z. B. Handsatztypen, Matrizen, Schablonen, Filmstreifen, Transferfolien, Magnetbändern. Hierfür besteht ein Urheberrecht**).